Den Hausbau zu renovieren kann viel Arbeit bedeuten

Jedes Wohnhaus kommt irgendwann in die Jahre und dann stellt sich die Frage, ob ihre Bauherren den Hausbau renovieren sollten. Das alleinige Streichen der Decken und Wände oder Erneuerung von Verschleißteilen reichen nicht mehr aus. Dann ist der Zeitpunkt gekommen, eine gründliche Renovierung in Betracht zu ziehen. Diese Arbeiten müssen jedoch gründlich geplant werden, denn Aktionismus würde zusätzliche Kosten verursachen und bliebe dennoch nur Stückwerk.

Immobilien Hausbau renovieren Raumaufteilung
Zunächst sollten die Bauherren im Familienkreis klären, wo sich die Schwachstellen an ihrem Haus befinden. Jeder von den Kindern bis zum Opa hat dort seine eigenen Erfahrungen und kennt die baulichen Macken in seinem persönlichen Umfeld. Günstig ist es, all diese Dinge in einer Liste schriftlich festzuhalten. Der zweite Punkt in dieser Liste sind die Wünsche jedes Familienmitgliedes. Wenn all diese Dinge zusammengetragen worden sind, kommt die schwierigste Entscheidung – welches finanzielle Budget ist verfügbar oder durch einen Kredit, Fördermittel etc. zu finanzieren und welche Renovierungsarbeiten haben den Vorrang.

Einen Hausbau renovieren und die Haustechnik

Die Elektroanlage, Sanitärtechnik und Heizungsanlage sind die Lebensadern eines jeden Hauses. Sie bedürfen bei jeder Renovierung einer gründlichen vorherigen Begutachtung und der Entscheidung über notwendige Erneuerungsarbeiten. Elektroanlagen, die ab ca. 1990 fachgerecht errichtet worden sind, weisen nur in Ausnahmefällen gravierende Mängel auf. Sanitäranlagen sind davon schon eher betroffen, denn Armaturen und auch Abflussleitungen unterliegen dem Verschleiß.
Das Hauptaugenmerk gilt allerdings der Heizungsanlage. Die heutige Heizungstechnik entwickelt sich immer weiter und eine 15 Jahre alte Gastherme muss sogar laut Vorschrift durch eine Brennwerttherme ersetzt werden. Hier und bei allen Maßnahmen der Wärmedämmung gelten die immer strenger werdenden gesetzlichen Vorschriften der Energieeinsparverordnung EnEV.

Einen Hausbau renovieren und Wärmedämmmaßnahmen

Die genannte EnEV betrifft genauso alle Fenster, Außentüren, Dachdämmung und das Außenmauerwerk. Bei einer grundlegenden Renovierung lohnt sich deshalb die Überprüfung der Gebäudehülle mithilfe einer Wärmebildkamera (Blower Door Test). Hier zeigen sich Kältebrücken, undichte Fenster und Türen, unzureichend gedämmte Dächer und Übergänge zum Mauerwerk. Spätestens, wenn diesbezüglich Renovierungen erforderlich werden, lohnt es sich, eine Wärmedämmfassade in Erwägung zu ziehen.

Einen Hausbau renovieren und familiäre Veränderungen

Als die Kinder noch klein waren, reichte das eine Kinderzimmer aus. Mittlerweile sind sie im jugendlichen Alter und jeder von ihnen möchte sein eigenes Zimmer, wohin er sich zurückziehen kann. Selbstverständlich spielen dabei auch Fragen der körperlichen Entwicklung eine große Rolle. Eine grundlegende Renovierung bietet deshalb die Gelegenheit, das Wohnhaus nach den Ansprüchen seiner Bewohner umzugestalten und eine neue Raumaufteilung herzustellen.
Abschließend zu einer Renovierung gesellen sich alle Themengebiete der Modernisierung. Besondere Aufmerksamkeit genießt dabei die Umgestaltung des Bades zur Wellness-Oase.
Hausbau renovieren und gründliche Planung sind deshalb Dinge, die unbedingt ineinandergreifen müssen, damit die Renovierung zum optimalen Ergebnis führt.

Schreibe einen Kommentar